Colloque international “Natur – Kult – Raum” (20-22/01/2012)

Das Kolloquium beschäftigt sich mit der Rolle der Natur im sakralen bzw. rituellen Raum in der griechischen und römischen sowie der altitalischen und vorrömischen Welt. Zahlreiche Naturmale bilden den Fokus oder immerhin einen zentralen Teil von sakralen Stätten oder kultisch-rituellen Vorgängen. Dabei wurden verschiedene Naturelemente in unterschiedlichen
Ausformungen als heilig empfunden und verehrt: Wasser in Form von kalten und warmen Quellen, Seen, Sümpfen, Flüssen oder sogar des Meeres, Gesteine in Gestalt von Höhlen, Felsformationen und einzelnen Steinmalen, Bäume entweder einzeln oder als heilige Haine. Die besondere Bedeutung der Natur in den Religionen zeigt sich auch daran, dass Kultorte gerade an einem Naturmal oder aufgrund eines Naturereignisses wie etwa eines Blitzschlages oder einer ungewöhnlichen Naturerscheinung eingerichtet wurden. Archäologen, Althistoriker, Religionswissenschaftler und Geologen werden auf dem Kolloquium unterschiedliche rituelle Schwerpunkte und prozessuale Veränderungen in den verschiedenen Kulturen zur Diskussion stellen.

Comité d’organisation :
– Katja Sporn (Paris-Lodron-Universität Salzburg, FB Altertumswissenschaften/Klassische und Frühägäische Archäologie),
– en coopération avec Sabine Ladstätter et Michael Kerschner (Österreichisches Archäologisches Institut, Wien).

Date : 20-22 janvier 2012

Lieu : Université de Salzbourg (Autriche)
Europasaal auf der
Edmundsburg
Mönchsberg 2
5020 Salzburg

Contact :
Katja Sporn
Tél. : +43 (0) 662 8044 4551 ou 4550 (Secrétariat)
katja.sporn@sbg.ac.at

Programme au format PDF


Vous aimerez aussi...